Mord und Selbstmord

In Groß-Enzersdorf hat am Montagvormittag ein Mann mutmaßlich seine Frau und anschließend sich selbst erschossen. Ein 80-jähriger Mann verständigte am 13. Juni 2022 gegen 11.00 Uhr den Polizeinotruf. In dem Telefonat gab der Mann an, dass er soeben seine 83-jährige Frau getötet habe und nun Selbstmord begehen werde. In Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Korneuburg sei das Haus dann gegen 12.20 Uhr durch die Verhandlungsgruppe der Sondereinheit Einsatzkommando Cobra betreten worden, so die Polizei. Bei der anschließenden Durchsuchung des Hauses wurden schließlich zwei leblose Personen gefunden. Diese wiesen augenscheinlich Schussverletzungen auf.
Das Landeskriminalamtes Niederösterreich, Ermittlungsbereiche Leib/Leben und Tatort, hatten unmittelbar nach dem Vorfall mit den Erhebungen begonnen. Im Haus wurde ein schließlich ein Abschiedsbrief gefunden. In dem Schreiben nannte der Mann Krankheit beider als Motiv. Die Faustfeuerwaffe war der 80-Jährige laut Polizei in legalem Besitz.

Laut dem Österreichischen Frauenring ist es der 15. Femizid in Österreich in diesem Jahr. Noch größer ist allerdings die Betroffenheit über die politische Gleichgültigkeit aller Frauenmorde des Jahres 2022 und die zunehmende Gewalt gegen Frauen in Österreich“, kritisiert Klaudia Frieben, Vorsitzende des Österreichischen Frauenringes, bereits vor Kurzem. Bei Gewalt in der Beziehung können sich Frauen an das Frauentelefon wenden. Erreichbar ist es montags bis donnerstags von 9.00 bis 12.00 Uhr gratis und anonym. Die Beratung ist auch in Tschetschenisch, Russisch, Türkisch, Ukrainisch, Russisch und Serbokroatisch möglich. Ebenso unterstützt wird man von der Frauenhelpline, rund um die Uhr und ebenfalls kostenlos und anonym.

Foto: Symbolfoto

Beitrag teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Share via
Copy link
Powered by Social Snap