Die Lokalzeitung für's Weinviertel.

Corona

NEWS Wolkersdorf
Zeitungs-Archiv

Erscheinungstermine

Verbreitungsgebiet

Sonderthemen


Anzeigentarif

Verkaufsberater

Vertrieb


Beilagen

Wortanzeige


AGB

Impressum

Kontakt

 

 

 

 

 

 

 

Langenzersdorf: Die „Seeschlacht“ ist eröffnet!
 Langenzersdorf: Die „Seeschlacht“ ist eröffnet!
Langenzersdorf, 5. Juni 2020

Langenzersdorf: Die „Seeschlacht“ ist eröffnet!

Seit heute, dem 29. Mai ist der Badesee Seeschlacht geöffnet. SP-Gemeinderat  Wolfgang Motz, zuständig für das Erholungsgebiet: „Da heuer viele Menschen ihren Urlaub zu Hause verbringen und die regionalen Bäder besuchen werden, hat der Gemeindevorstand zur Sicherheit der Badegäste einige bis auf Weiteres geltende Sonderregelungen beschlossen.“
Und es gibt auch einige Erneuerungen, wie die Badeinsel und der neue Steg, von dem man gleich ins tiefere Wasser kommt. Dieser wurde im Rahmen eines Pressegespräch sogleich auch von SP-GR Wolfgang Motz und VP-Bgm Andreas Arbesser „feierlich“ offiziell in Betrieb genommen. Initiiert wurde der Steg allerdings noch von den Vorgängern von Wolfgang Motz, der mit der neuen Amtsperiode die Betreuung des Erholungsgebietes übernommen hatte. Der zukünftige Plan von Wolfgang Motz: Er möchte die Seeschlacht, die zu den 31 offiziellen Badestellen in Niederösterreich zählt, zu einem „Top-Badegewässer“ etablieren, wo neben der Wasserqualität, die Infrastruktur, Erlebnisqualität zu den besten zählen soll.
Kurzfristig werden in der Seeschlacht nun auch noch alle Sitzgruppen erneuert und als Service für die zahlreichen Dauerbadegäste soll eine „Sonnenliegengarage“ zur Verfügung gestellt werden. Ein Kasterl wo Liegestühle deponiert werden können um einen mühsamen Transport zu ersparen.
Ein mittelfristiges Projekt ist auf jeden Fall die Sanierung des Fußballplatzes der derzeit „nicht wirklich bespielbar ist“. „Auch der Funcourt soll hergerichtet werden“, so Bgm. Arbesser dazu. Gehofft wird, dass die finanziellen Mittel dazu aufgebracht werden können. Durch die Coronakrise leiden derzeit auch die Gemeinden an Einnahmen. Man hofft auf Extramittel des Bundes.
Nur 1000 Saisonkarten
Verkauft werden heuer maximal 1000 Saisonkarten; diese sind seit 15. Mai 2020 ausschließlich am Gemeindeamt, im Bürgerservice erhältlich. Und es gibt auch noch welche zu kaufen.  (Di, 10:00 - 19:00 Uhr und Fr 7:30 - 12:00 Uhr).
Verkauft werden maximal 600 Einzeleintrittskarten pro Tag; nach Erreichen dieser Grenze gibt es keinen weiteren Zutritt ausgenommen der Gäste die Saisonkarten haben. Kinder die keinen Eintritt zahlen werden nicht zu den 600 Tageskarten hinzugezählt. Eine Leuchtziffernanzeige bei der Kassa wird über die Anzahl der bereits verkauften Einzeleintrittskarten informieren. Ebenfalls gibt es eine Verstärkung für das gemeindeeigenen Aufsichtspersonals durch einen Sicherheitsdienst an Wochenenden und Feiertagen.
Die Einhaltung der Sicherheitsabstände, Markierungen,  insbesondere im Kassabereich samt Einrichtung gesonderter Gänge für Eingang und Ausgang ist natürlich vorausgesetzt. Masken sollten ebenfalls beim Eintritt getragen werden. Auch beim aufsuchen der Toiletteanlagen wird dies empfohlen. Die Anlagen werden zudem öfter gereinigt und desinfiziert werden, auch Desinfektionsmittelspender werden vorhanden sein.
Wann die neuen Auflagen wieder beendet werden wird es dann auch wieder Normalbetrieb geben. Zertifiziert ist die Badeanlage offiziell für 1.500 Besucher.
Positiver Effekt der Beschränkung der Besucheranzahl „Die Wasserqualität, die an sehr heißen Sommertagen und sehr vielen Badegästen oft schon etwas gelitten hat, wird durch die verminderte Anzahl der Gäste dann auch etwas besser sein!“, so GR Motz und Bgm. Arbesser.
Der Zutritt zum  Seeschlacht-Restaurant ist auch ohne Karte möglich. Für die Gastronomie und Veranstaltungen  ist aber seit der neuen Gemeinderatsperiode der  Familien- und Sozialausschuss unter GR Peter König  zuständig. „Die Seeschlachtwirtin hat jetzt nach einer viel zu lange andauernden Zeit von Bautätigkeiten auch noch die Herausforderung der Corona-Krise meistern müssen. Jetzt helfen wir zusammen und hoffen auf ein richtiges Comeback.“

Hunde Radfahren
Hunde mit zu nehmen ist in der Seeschlacht während des Badebetriebs nicht gestattet. Ebenso das Radfahren am Gelände. Die Räder können beim Eingang abgestellt werden und es ist auch erlaubt sie zum Liegeplatz zu schieben. Erlaubt ist am Gelände auch kein Grillen, offenes Feuer und Campen.
Viel Müll hinterlassen
Über die badefreie Saison und nach 17 Uhr ist die Seeschlacht frei zugänglich. Dies wurde in der Zeit der Ausgangsbeschränkungen und geschlossenen Lokalen auch weidlich ausgenutzt. Zwei LKWs Müll mussten abtransportiert werden. Falls auch in weiter Zukunft am Abend oder Nacht Müll in großem Ausmaß hinterlassen wird denkt die Gemeinde an, das Gelände der Seeschlacht auch nach dem offiziellen Badebetrieb geschlossen zu halten.

Langenzersdorf: Die „Seeschlacht“ ist eröffnet!


Am Bild 1: ÖVP-Bgm. Andreas Arbesser (re) und GfGR SP-GR Wolfgang Motz eröffnen offiziell den neuen Badesteg.

Am Bild 2: Die Verantwortung für Veranstaltungen und Gastronomie sind zum Familien- und Sozialreferat unter Peter König (2.v.re) gekommen.

Fotos: zVg


Zurück zur Newsseite


© Brentano Handels- und Werbe GmbH 2020


AGB Impressum Kontakt

Alle Rechte vorbehalten. Nutzung ausschließlich für den privaten Eigenbedarf.
Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.