Die Lokalzeitung für's Weinviertel.

Corona

NEWS Wolkersdorf
Zeitungs-Archiv

Erscheinungstermine

Verbreitungsgebiet

Sonderthemen


Anzeigentarif

Verkaufsberater

Vertrieb


Beilagen

Wortanzeige


AGB

Impressum

Kontakt

 

 

 

 

 

 

 

Bei FPÖ-Demo in Untersiebenbrunn glänzte die gesamte Gemeindeführung News-Button

Untersiebenbrunn, am 26. August 2019

Bei FPÖ-Demo in Untersiebenbrunn glänzte die gesamte Gemeindeführung durch Abwesenheit

80 BürgerInnen nahmen an der vor kurzem von der FPÖ-Ortspartei in Untersiebenbrunn initiierten Straßendemonstration teil, in der man durch Straßensperren auf die massive Verkehrsbelastung durch 700 täglich den Ort passierende LKW´s aufmerksam machen wollte. Eine Umfahrung muss her, so fordern die Teilnehmer.
„Ich habe ausdrücklich alle Untersiebenbrunner eingeladen teilzunehmen und sowohl bei der SPÖ als auch bei der ÖVP auf den überparteilichen Charakter der Veranstaltung hingewiesen“, betont der NÖ FP-Verkehrssprecher und LAbg. Dieter Dorner. Einzelne ÖVP-Gemeinderäte seien, wie Dorner feststellt, zumindest als Zaungäste zur Straßendemo erschienen.
Nur die gemeindeführenden Sozialdemokraten hätten einschließlich ihres neuen Bürgermeisters Helmut Wagner mit Abwesenheit geglänzt.
Die Verkehrslage im Ort sei – wie auch in anderen betroffenen Marchfeldgemeinden - prekär. Es dürfe nicht länger gewartet werden, bis ein Ernstfall eintritt. „Der Schutz unserer Kinder muss uns etwas wert sein!“, fordert Dorner mit Rückenstärkung von FP-NR Werner HERBERT, der die Demo besuchte.
Auch Sicherheits-Gemeinderat Herbert Steindl steht hinter seinen blauen Parteikollegen, die damit „ein starkes Zeichen an die zuständigen Instanzen senden wollen“.
Straßensperre führt nicht zur Lösung
Für SP-Bgm. Helmut Wagner sei diese Demo kein Zugang zur Problematik, denn diese sei komplex. Zuerst müsse die Verbindungsspange Aspern errichtet werden, dann erst könne das Umfahrungsprojekt in der Region realisiert werden.
Was die FPÖ-Demo anbelangt, so war diese – wie Wagner meint - eine typische FPÖ-Veranstaltung, die unter dem blauen Logo organisiert war. Es gab für ihn keine dezidierte Einladung (die er wahrscheinlich ohnehin ignoriert hätte), denn: „Eine Straßensperre zu veranstalten, ist keine Lösung“, sagt der Bürgermeister.
Natürlich sei die Gemeinde um eine Lösung bemüht. Es finden kooperierende Gespräche mit Obersiebenbrunn, aber auch mit dem Bezirkshauptmann und dem Land NÖ statt. Um sich dieser Problematik und auch den anderen Gemeindeaufgaben voll und ganz stellen zu können, müsse sich der erst seit Juni amtierende Bürgermeister teilweise aber auch noch einarbeiten.

Maria Köhler

 

 

Zurück zur Newsseite


© Brentano Handels- und Werbe GmbH 2020


AGB Impressum Kontakt

Alle Rechte vorbehalten. Nutzung ausschließlich für den privaten Eigenbedarf.
Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.